Satzung

Syriatours (n.e.V.), Berlin

- Satzung -

§1

1.1 Der Verein führt den Namen Syriatours (n.e.V.). Sitz des Vereins ist Berlin.
1.2 Bis zur Eintragung ins Vereinsregister ist der Verein als nicht rechtsfähiger Verein (n.r.V., BGB §54) tätig. Nach der Eintragung ins Vereinsregister erhält er den Zusatz "eingetragener Verein" (e.V., BGB §21).
1.3 das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2

2.1 Zweck des Vereins ist, Kulturreisen nach Syrien und in damit historisch, kulturell und politisch verbundene Länder, Städte und Landschaften des Nahen und Mittleren Ostens zu fördern und durchzuführen. Dadurch sollen die Kenntnisse über diese Kulturlandschaften erweitert, der Kulturaustausch gefördert und das Bewusstsein über den Orient gestärkt werden.
2.2 Mittel, um dies zu erreichen, sind insbesondere: Studien- und Begegnungsreisen für Jugendliche und Erwachsene nach Syrien und in damit historisch, kulturell und politisch verbundene Länder, Städte und Landschaften des Nahen und Mittleren Ostens, Kooperationen mit ortsansässigen Verbänden, Unterstützung der Brauchtumspflege und kultureller Anliegen, Sportveranstaltungen, Wanderungen, geschichtliche und naturkundliche Exkursionen, Beteiligung an Massnahmen zum Denkmalschutz und an Massnahmen zum Umweltschutz und Naturschutz.
2.3 Es werden alle Menschen angesprochen, die Interesse an Syrien, seiner Kultur und Bevölkerung haben. Auf diese Weise soll ein Beitrag zum internationalen Austausch und zur Völkerverständigung geleistet werden.
2.4 Um das Vereinsziel zu erreichen, soll mit möglichst zahlreichen Organisationen und Vertretungen in Syrien sowie mit weiteren demokratischen Repräsentanten, mit den Kirchen und Bildungseinrichtungen zusammengearbeitet werden. In Deutschland soll der Verein mit den verschiedenen syrischen Institutionen sowie mit den Verbänden, die verwandte Ziele verfolgen, kooperieren.

§3

3.1 Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.
3.2 Der Verein verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmässige Zwecke verwendet werden. Mitglieder erhalten keine Zuwendungen des Vereins.
3.3 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismässig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§4

4.1 Mitglied des Vereins kann jeder werden, der schriftlich um seine Aufnahme beim Vorstand anhält und dessen Gesuch vom Vorstand mit einfacher Mehrheit stattgegeben wird.
4.2 Die Mitgliederversammlung ist, wenn sie ordentlich einberufen wurde, ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.
4.3 Die Mitglieder haben das Stimmrecht in der Mitgliederversammlung. Sie sind berechtigt, an allen Sitzungen des Vereins teilzunehmen, ausgenommen Vorstandssitzungen.

§5

5.1 Die Mitgliederversammlung wird einmal pro Jahr einberufen.
5.2 Die Mitgliederversammlung muss schriftlich und mindestens vierzehn Tage vor dem Versammlungsdatum auf Beschluss des Vorstands vom Vorsitzenden unter Angabe der Tagesordnung einberufen werden.
5.3 Die Mitgliederversammlung legt aufgrund eines Vorschlags des Vorstandes eine einmalige Aufnahmegebühr und den jährlichen Jahresbeitrag fest.
5.4 Die Protokolle der Mitgliederversammlung müssen vom Vorsitzenden und mindestens einem weiteren Vorstandsmitglied unterzeichnet werden.

§6

6.1 Die Mitgliederversammlung wählt alle fünf Jahre aus ihrem Kreis den Vorstand:
a) einen Vorsitzenden,
b) einen Schriftführer und
c) einen Schatzmeister.
Die Mitgliederversammlung bestellt einen Kassenprüfer.
6.2 Ein Mitglied sollte höchstens zwei Ämter auf sich vereinigen.
6.3 Der Vorstand trifft seine Entscheidungen mit einfacher Mehrheit.
6.4 Der Verein wird durch den Vorsitzenden, den Schriftführer, den Schatzmeister jeweils allein vertreten.

§7

7.1 Zur Änderung der Satzung bedarf es einer Mehrheit von Drei-Vierteln der Anwesenden der Mitgliederversammlung. Redaktionelle Änderungen können von der Vorstandschaft durchgeführt werden.
7.2 Zur Auflösung des Vereins bedarf es einer Mehrheit von Vier-Fünfteln aller Mitglieder.
7.3 Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vereinsvermögen an den gemeinnützigen Landesverband der Syrer in Berlin und Brandenburg e.V. in Berlin, der dieses unmittelbar und ausschliesslich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§8

8.1 Die Mitglieder sind zum Austritt aus dem Verein berechtigt.
8.2 Der Austritt ist jederzeit, ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zulässig.
8.3 Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich zu erklären.
8.4 Der Ausschluss eines Mitgliedes aus dem Verein ist nur mit Zustimmung von Drei-Viertel-Stimmenmehrheit der Mitgliederversammlung möglich.
8.5 Der Ausschluss eines Mitgliedes kann erfolgen, wenn dieses dem Verein Syriatours (e.V.) Schaden zufügt oder dessen Interessen und Ansehen gröblich verletzt.
© 2002-2011 | syriatours | Impressum